Flugplanung 2020

  • Derzeit fliegen wir Neuseeland-Süd und haben noch rund 500 NM vor uns - also 3-4 Montage.


    Daher gilt es, sich Gedanken über die nahe und weitere Flugplanung für dieses Jahr 2020 zu machen.

    Wenn jemand ein Projekt plant, ist dies zumeist mit zeitintensiven Aufwendungen verbunden, besonders wenn es sich um eine neue Area handelt.


    - Welche Wünsche/Vorschläge gibt es für die nächsten fliegerischen Projekte?

    Dieter
    Backcountry Pilots - clever members - smart pilots

    dieterzwc75.jpg

  • Ich kann derzeit anbieten:


    - Norwegentour nach Sichtflug/VFR


    Die Tour beinhaltet von der Planung her nur kleine GA-Plätze, knapp ausgestattet, wie es auf solchen Plätzen halt ist. (Objekte so viel wie möglich, aber so wenig wie nötig)

    Das sind Flugplätze, die wir zwar im FSX schon installiert hatten, die aber damals eigentlich nie angeflogen wurden.

    Diese Plätze sind auch im P3D problemlos anwendbar!


    Bei meinem Vorschlag geht es nicht um das Erleben der großen, gut ausgestattenen Flugplätze in Norwegen, die wir schon oft besucht haben, sondern um das Flugerlebnis durch die norwegische Landschaft im verschneiten Winter-Wonder-Land bis zum eventuellen im Übergang in den Frühling.


    Zudem kommt eine Revision

    - der Flugplätze "Airports of Norway" und zusätzlicher Szenerien

    - Neue Einstellung der Norway GA-Airfields

    Dieter
    Backcountry Pilots - clever members - smart pilots

    dieterzwc75.jpg

  • Ich will Harald nicht außen vor lassen, wo er gerade auf Tour ist. Er würde natürlich Australien vorschlagen.

    Wir haben zwar derzeit unterschiedliche Australien-Versionen aktiv (AU1 und AU2).

    Das würde aber nicht zu sehr ins Gewicht fallen.


    Dazu gäbe es folgenden Kompromissvorschlag von mir (wenn es für den einen oder anderen in Norwegen noch zu kalt ist)


    - 4 Montage Australien in einem eingewählten Gebiet, das wir zusammen noch nicht beflogen haben, z. B. die Minen/Open Pits-Area im Nordwesten Australiens (Western Australia)

    - danach Norwegen wie oben vorgestellt, aber dem Übergang zum Frühling etwas näher.


    Aber es gibt natürlich noch viele andere Gebiete, die man besuchen könnte ...

    Dieter
    Backcountry Pilots - clever members - smart pilots

    dieterzwc75.jpg

  • Winterwonderland ist natürlich nur im Winter in Norwegen wirklich attraktiv. Deshalb wäre ich dafür, erst nach Norwegen zu gehen und erst nach dem Abklingen der Waldbrände und größten HItze anschliessend open end nach Autralien.


    CU, Achim


    Nachtrag: Wir sind doch angeblich "Buschpiloten". Da ist doch so ein wenig Schnee und Nebel genau dass, was wir brauchen...;)

  • Also Hitze habe ich genug gehabt, so geschwitzt wie im Indischen Ozean habe ich noch nie.


    Und als echter Buschpilot.....Norwegen mal so richtig im Winter, freue mich auf Dieters Update;

    Australien V2 kann noch warten

  • Die Tour "Norwegen - Winter-Wonderland" neigt sich mit noch zwei vor uns liegenden Montagsflügen dem Ende.


    Schon seit geraumer Weile geht mir immer wieder einmal die Überlegung durch den Kopf, wo waren wir noch nicht, was könnte reizvoll sein, zu erkunden?


    Es gibt weltweit viele Regionen, die für uns fliegerisches Neuland sind.

    Eine große Frage stellt sich aber immer wieder:

    Welches Gebiet ist anders als bisher gewohnt, mit vorhandener Freeware einigermaßen zufriedenstellend abdeckbar, und vor allem machbar/umsetzbar?


    Ich möchte daher folgende Idee für eine nächste Tour einbringen:


    Osteuropa-Tour


    Von Sewastopol am Schwarzen Meer nach Baku am Kaspischen Meer -

    sprich von der Krim über einen kurzen südlichen Teil Russlands bis Sochi, dann Einflug nach Georgien (Kaukasus), mit eventuellem Abstecher durch Armenien und weiter nach Aserbaidschan.


    Anmerkung:

    Ich habe die Tour so benannt, obwohl die geografische Grenzfindung zwischen Europa zu Asien in vielen Dokumentationen teilweise unterschiedlich definiert wird.


    Eigentlich hatte ich nicht vor, mit einem neuen Projekt noch einmal so tief ins "Eingemachte" zu gehen wie z.B. bei der Karibik, besonders im Hinblick auf einen kommenden FS2020.

    Der ist aber mit Sicherheit noch weit entfernt. So habe ich mich doch durchgerungen, erneut kreativ tätig zu werden.


    Für dieses Unternehmen musste ich aus einem bunten Gemisch uralter FS9-Software und teilweise veralteten FSX-Szenerien entsprechende Flugplätze aussuchen und zusammensetzen.

    Es wurden diverse Arbeiten mit dem Airport Editor/ADE wie flatten, exclude, compiling usw. erforderlich, ein nicht unerheblicher Aufwand.

    Zudem mussten Szenerien teilweise mit dem ModelConverter X auf P3D kompiliert werden, da FSX-Modelle aufgrund veralteter bgl-Daten nicht angezeigt wurden.


    Ich konnte allerdings nicht die Zeit aufwenden, die z.B. bei der Erstellung der Karibik-Szenerien notwendig waren.

    Kleine, hinnehmbare Fehler in Texturen oder Landklassen sind also hier und da in Kauf zu nehmen.

    Es war trotzdem ein hoher Aufwand, die vorhandenen Daten so zu "manipulieren", dass sich ein passables Gesamtbild ergibt.


    Der Zustand der anzufliegenden Flugplätze liegt auf der breiten Palette zwischen einfachen und exzellenten, sehenswerten Szenerien!!!

    Dieses große Gebiet ist sehr empfehlenswert, ist es doch vermutlich für die meisten von uns eine völlig neu zu entdeckende Region.


    Die Strecken liegen zum Teil weiter auseinander als von unserer Buschfliegerei gewohnt, hier und da etwas über 100 NM.


    Leider wird im FSX nicht immer alles korrekt angezeigt!


    (Flächen) Flugzeuge:

    Im Prinzip freie Wahl!

    Es sollte jedoch eine Geschwindigkeit von mindestens 165 KIAS erreichbar sein!


    Grundsätzlich ist alles einsetzbar, was wir an schnellen Maschinen im Hangar haben. (von Duke 60 bis Lancair und was dazwischen liegt.)

    Die vorhandenen Pisten lassen jedoch auch den Gebrauch von bisher kaum genutzten, auch größeren Flugzeugen zu. Die Tour bietet eine Gelegenheit, sich auch mal wieder auf andere Modelle einzuarbeiten.

    Das könnten z.B. sein:

    - Dash 8, ATR 42, Lockheed Super Constellation (Connie)

    - Lockheed L049/C69 (aus dem P3Dv4)

    oder

    - PWDT Let 410 v3 für P3D v4.4+

    Das Modell stammt aus "alten Zeiten" von der Designerschmiede PWDT für den FS2004 und wurde von Ulrich Esser sowie Ed Wells für dem FSX nativ kompiliert.

    Mit der neuen Prepar3D v4 Version (von TiAR - Ersteller der Soloy) haben alle Modelle (innen, außen) native PBR-Materialien ud auch ein neues, graues oder schwarzes aktuelles Cockpit mit westlicher Avionik.

    (kann ich zur Verfügung stellen)

    u.v.a.m.

    Ich bitte um eure Meinungen!

    Dieter
    Backcountry Pilots - clever members - smart pilots

    dieterzwc75.jpg

  • eu, osteuropa tour, das ich sowas noch erleben darf. "danke Dieter!" bin gespannt was mein alter FSX dazu sagt.:/ freu mich jedenfalls echt drauf !

    ich hoffe ja das sich ein experte findet und uns eine tolle plakette dafür zaubert.;)