KerrSpectives - Der Status des MSFS

  • Kenneth J. Kerr ist Autor und Flugsimulator-Enthusiast seit gut 30 Jahren. Es schrieb u.a. bekannte Artikel zu allen bisherigen MS-Simulatoren.

    Er hat sich seit Beginn dem neuen FS2020/MSFS gewidmet und dazu bereits diverse Publikationen ins Netz gestellt.


    Hier nun sein neuester Bericht, vermutlich als Resümee des Bisherigen: (in englischer Sprache)


    https://www.flightsim.com/vbfs…f-The-Sim&page=2#comments

    KerrSpectives - State of the Sim


    Dieser Artikel wurde bereits im Forum "VFR-Flightsimmer" übersetzt (mit DeepL)

    https://www.flusi.info/forum/i…%C3%BCbersetzt-mit-deepl/

    und ich erlaube mir diesen hier zu posten.


    Dieter
    Backcountry Pilots - clever members - smart pilots

    dieter1lj36.jpg

  • Donnerwetter, der Artikel geht jat echt zur Sache. Die Betrachtungsweise von KerrSpectives kann ich in Teilen sehr gut nachvollziehen.


    Aber, ich selbst bin mit dem FS 2020 im Reinen. Ich genieße im Tiefflug die Landschaften und Städte auf dem ganzen Planeten. Und ganz ehrlich, eigentlich fehlt mit nur noch ein Heli.


    Jedem das Seine ;)

  • Ich kann verstehen, dass die Bastler und Tester arg verschnupft sind, wenn alle paar Tage alles umgeschrieben werden muss. Andererseits ist es ein "FLUG"-Simulator. Mehr fliegen, als testen und mit mods basteln, könnte die Laune verbessern.

    Wenn ein paar Tage Addon-Liveries nicht funktionieren, fliege ich eben mit der Standard-Livery weiter. Es geht ums fliegen. Wenn ein Addon Flieger mal ein paar Tage bis zum nächsten Patch nicht mehr funktioniert, fliege ich eben mit einem anderen Flugzeug, Hauptsache ich fliege. Wenn ein MOD nach einem Update nicht mehr 100% funktioniert, warte ich 24 Stunden auf eine Korrektur des MOD's (z.B. A320neo) und fliege mal Boeing 787.


    Als Privatpilot mit über 1300 Stunden im realen Cockpit (UL und E-Klasse) ist der MSFS2020 bisher der Simulator, der das Fliegen als Erlebnis von allen Simulatoren am besten transportiert. Leider zur Zeit noch ab und zu mit Spaßbremsen. Ist bei der realen Fliegerei ebenso. Hallentor klemmt, Segelflieger blockieren die Rollwege, Tankstelle mal wieder leer, Platten beim Bugrad, Bremse knirscht, Benzingeruch im Cockpit, Eisenspäne im Motoröl, u.s.w.


    Die alten Simulatoren vorzeitig zu löschen wäre falsch. Manches ist bei denen ausgereifter. Das "feeling" bei MSFS2020 ist aber nicht zu toppen.


    Achim

  • ich sehe es ähnlich wie Achim.

    Das Fliegen begeistert ungemein, weil man fast alles (wieder) erkennt als VFR-Flieger.


    Ein Beispiel: am Wochenende ein kleiner Flug an der Westküste Frankreichs, bisher noch nie da gewesen/geflogen.

    Ich sah dann aus dem Flieger sehr viel Wasserbecken/künstliche Seen, z.T. hell, weiß. Könnte entweder Salzgewinnung oder Austernzucht sein.

    Ein Blick in GoogleEarth und Wikipedia bestätigte mir das es wirklich so ist in dieser Gegend (südlich von La Rochelle).

    Unsere Landklassen im P3D sind mit kostenpflichtigen Addons schon gut, aber FS2020 hat im Standard auf der ganzen Welt die fast "reale" Welt abgebildet.

    Und es gibt schon so viele Freeware Addons, welche nur Städte oder Landmarks abbilden. Z.B. Wien, da kenne ich mich ein bisschen aus, weil einer meiner Söhne da lebt.

    Wenn du da dann drüberfliegst und du erkennst sogar dein Hotel aus der Luft....einfach nur Spass und Freude.

    Ich bin jedesmal fasziniert wenn ich fliege, auch in mir fremden Gegenden.


    Dem steht natürlich, wie schon hier geschrieben, der Frust gegenüber, wenn nach dem x-ten Update dann wieder was Anderes nicht funktioniert.

    Und die Handhabung der Addons ist so leicht.

  • Ich möchte klarstellen, dass ich diesen bemerkenswerten Artikel nicht eingestellt habe, um mein Missfallen über den neuen Simulator FS2020 auszudrücken - irgendwann bin ich auch dabei ...

    Dieter
    Backcountry Pilots - clever members - smart pilots

    dieter1lj36.jpg